· 

Vorsicht mit der Netzvorrangschaltung NVS

Fast jeder möchte einen Wechselrichter ( Inverter ) mit NVS haben, um so alle Steckdosen im Mobil mit 230V durch den Inverter versorgen zu können. Hier liegt leider Hase im Pfeffer. Fast alle Hersteller basteln neuerdings einen regelrechten Tannenbaum an elektrischen Verbindungen in das Wohnmobil.

Was das bedeutet? Zuvor wurden z.B. drei 16A Sicherungen an den Landstromanschluss angebracht. Eine für den Kühlschrank, eine für den EBL und eine für die Steckdosen....so war das mal.

Heute wird eine Sicherung (manchmal auch zwei weil die Phase und null abgesichert werden) für alle elektrischen Geräte im Fahrzeug verbaut, es geht also nur noch eine zentrale 230 V Leitung vom Land Strom in das Fahrzeug. Im Fahrzeug selber wird dann durch zahlreiche Y-Verbinder der Strom in alle Richtungen verteilt. Wird nun eine Netz Vorrangschaltung angeschlossen, kann oftmals zum Beispiel der Ladeblock nicht mehr von der Steckdose in der Küche getrennt werden was zur Folge hätte, dass wir quasi ein Perpetuum Mobile geschaffen wollen.
Vor dem Einbau einer NVS ist daher immer zu prüfen wie viele Steckdosen tatsächlich angeschlossen werden können, in den meisten Fällen ist es so das nicht alle Steckdosen erreicht werden.
Ein Glück demjenigen, bei dem der Elektroblock direkt neben dem Landstromanschluss sitzt und wer dann noch zusätzlich über einen Kompressor Kühlschrank verfügt. Hier ist die Einbindung eigentlich grundsätzlich auf alle Steckdosen möglich